Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Zeichnung der Schule

Entlassfeier 2019

Bild-Großansicht

15 Schülerinnen und Schüler der Abschlussstufe verließen in diesem Jahr unsere Schule. Unter dem Motto „Chaosgang – Uns kann man nicht beschreiben -Uns muss man erleben“ feierten sie ihren letzten Schultag.

Wie in jedem Jahr standen alle anderen Spalier und winkten mit einem Taschentuch (diesmal eine umweltfreundliche Ausgabe) ihre 15 Mitschülerinnen und Mitschüler bis zur Turnhalle durch. Hier wurden sie mit Musik und Leinwandvideos empfangen. Den ersten Programmpunkt „enterten“ die Piraten aus der Unterstufe. Sie bevölkerten in ihren blau-weiß gestreiften Hemden die komplette Bühne und zeigten ihren Piratentanz. Das Publikum klatschte dazu die ganze Zeit mit. Auf den „VIP“-Plätzen saßen neben der Schulleitung die Ehrengäste: Herr Drießen, der Bürgermeister, Frau Keuken vom Förderverein, Frau Blind vom Integrationsfachdienst und die Kirchenvertreter Frau Peerenboom und Herr Schell.

Herr Strodt nahm Bezug auf das Motto „Chaos…“ und erwähnte dabei chaotische Kinderzimmer, wobei sofort einige der Eltern schmunzelten und nickten. Er erklärte den Begriff „Chaos“(griechisch), der auch „Wirrwar und Unordnung bedeutet im Gegensatz zur kosmischen Ordnung“. Das Wort „Gang“ steht für Zusammenhalt oder Gruppe. Dieser sei besonders hoch gewesen. In Anlehnung an den letzten Teil des Mottos “…uns muss man erleben“ zählte Herr Strodt die Menschen an der Schule auf, die diese Schülerinnen und Schüler begleitet haben. Das waren etliche! Nun müsse sich die Gang ein neues Territorium suchen. Jede und jeder auf eigene Faust.

Nach dem „Zahnseidentanz“, bei dem einige schwarz-weiß gekleidete Mittelstufenschülerinnen und-schüler in wechselnden Formationen unglaublich schnelle Armbewegungen vorführten, traten die Hauptpersonen des Tages auf die Bühne.

Das waren aus der A2: Frederic Biernat, Jeremy Witting, aus der A3: Carolina Bernard, Michelle Berners, Benjamin Deckers, Lucca Freund, Nikolas Schnelting, Enrico Ahrens, Tim Gehrmann, Nico Pier und aus der A4: Laura Troilo, Janis Dräger und Leon Gertzen.

Laut und lebendig wurde es dann mit den Tänzern „Tattoo“ aus der Mittelstufe, die dem Publikum auch tatsächlich die komplett tätowierten Unterarme zeigen konnten.

Herr Schell und Frau Peerenboom nahmen in ihrem Beitrag Bezug auf Zachäus, den Jesus aufgrund seines Besonders-Seins unter vielen anderen als seinen Gastgeber auswählte und sprachen individuell ihren Segen aus.

Einige der Schülerinnen und Schüler, deren letzter Schultag gekommen war, ergriffen das Mikrofon und bedankten sich bei denen, die sie in der Vergangenheit begleitet hatten. Eine Dia-Foto-Show mit Bildern, auf denen sich Einschülerinnen und Einschüler tummelten, aber auch Jugendliche in Klassenzimmern und schulischen Freizeitveranstaltungen zu sehen waren, ließ für alle Anwesenden die vergangenen Jahre der Schulzeit an der Dibo wieder lebendig werden.

Dann war der Höhepunkt dieses Vormittags erreicht: Die Schülerinnen und Schüler in ihrem festlichen Outfit nahmen ihr Zeugnis und die Glückwünsche von Herrn Strodt und den Klassenlehrern entgegen. Alle erhielten ein gerahmtes Bild mit einem Spruch von Dietrich Bonhoeffer und dazu eine Blume.

Die Bühne bevölkerte dann wieder die Tanz-AG der Schule mit „Crazy in Love“, die ihre Darbietungen dem Publikum mit akrobatischen Einlagen wie Hebefiguren, Überschlägen und Spagat präsentierten. Alle Tanzvorführungen bekamen nicht nur am Ende ihrer Show, sondern schon während ihres Auftritts begeisterten Applaus!

Lucca „Drummerboy“, auch ein Entlassschüler, spielte zum Schluss noch ein letztes Mal Schlagzeug. Er gab wieder sein bestes – sein persönliches Abschiedsgeschenk. Wie immer kam sein Schlagzeug-Solo gut an: tosender Beifall war die Folge.

Beim gemeinsamen Frühstück mit einem reichhaltigen Buffet klang die Feier langsam aus. Hier und da verdrückten einige eine Abschiedsträne - neben guten Wünschen für die Zukunft. Lasst Euch mal wieder sehen! Danke an alle Helferinnen und Helfer!

Irmy Schwarzer

Fotos der Entlassfeier 2019