Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Zeichnung der Schule

Karneval 2019

Bild-Großansicht

Am 28.02. diesen Jahres strömten ab 9 Uhr Horden verkleideter Schülerinnen und Schüler und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Halle, in der schon die entsprechende Musik „wummerte“. Unter den Jecken fanden sich Prinzessinnen, Polizisten, Piraten, Teufel, Einhörner, eine Schlafmütze, die aber putzmunter rumturnte, ein Obelix, ein Känguru und etliche Sicherheitsleute mit nicht identifizierbaren Abkürzungen. Herr Perret, stellvertretender Schulleiter, schwirrte als Arzt herum. Gott sei Dank gab es keinen Notfall an diesem Tag! Durch das Programm führten Tobias Heider als Jäger und Jochen Remmen als Wildschwein. Sie sorgten an diesem bunten Vormittag für die Raketen, die es reichlich für gelungene Auftritte gab.

Los ging es mit den „Sternenfängern“ der E3 b, die mit Keschern Sterne fingen und damit selbst auch reichlich dekoriert waren. Es folgten die Cowboys der P 5 mit Cowboy Johnny, der auf seinem Pferd ein imaginäres Lasso auswarf. In Deckung!

Wie die ersten beiden zeigten auch die weiteren Bühnenshows tänzerische Darbietungen. Die M1 präsentierte direkt zwei Aufführungen: Dance mix, 1000 tattoos – da ging es ganz schön schnell ab.

Die Tanz AG Teilnehmerinnen (MSt und ASST) erwiesen sich als die Profis mit „Crazy Love“. Direkt im Anschluss gab es Anfragen von neuen Interessenten.

Zwischendurch erhielt Herr Hüttmann eine Rakete für seine Dienste an den musikalischen Abläufen.

Die Gruppe A2 / LP trommelte „Mädchen gegen Jungen“ und umgekehrt.

Dann tauchte Prinz „Tobias, der Stimmungsvolle“, Karnevalsprinz der Stadt Kleve, mit seiner Garde und drei Sängerinnen auf. Bei der Polonäse durch die Halle und im Anschluss daran verteilte er unwahrscheinlich viele Orden. Er erhielt für sich und seine Mannschaft, besser gesagt „Frauschaft“, auch einen, nämlich den DiBo-Orden 2019.

Die ständig erreichbare und gut bestückte Nahrungs- und Getränkeoase versorgte die Jeckinnen und Jecken wie immer mit Würstchen und Brötchen, kleinen Teilchen, Salzgebäck und Getränken. Es gab dort noch nie Naschschubprobleme!

Dann sorgte die E 1 für eine Überraschung: ihren Piratentanz begleitete nicht nur die entsprechende Musik von Willi Girmes – nein, dieser war höchstpersönlich mit dabei und sorgte für Megastimmung im Saal! Ebenfalls im Piratenlook und mit der tiefen Stimme, die nicht nur Haifische verschreckt, präsentierte er auch noch seinen aktuellen Song! „…wir drücken uns, ich lass dich nie wieder los ….“

Dann erschien die M 3 auf der Bühne. Wie heißt die Mutter von Lauda? Mamma Lauda! Der anschließende Becher-Rap war wirklich eine gut gelungene Nummer. Da steckte aber viel Training hinter!

Die Tulpenprinzessin Jil I. aus Bedburg-Hau hatte einen ganz speziellen Adjudanten mitgebracht: ihren Papa. Mit dem, ihren Gardemännern und -frauen und dem Tambours-Chor aus Hau begeisterte auch sie das Publikum. Da sie noch etliche karnevalistische Termine wahrnehmen musste, verließ sie schnell wieder die Bühne, aber nicht ohne einen Dibo-Orden mitzunehmen (es waren zwei – einen für den Papa!).

Kurz vor Schluss mussten wie jedes Jahr alle jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Bühne. Besonderen Dank erhielt Philipp Kreidler, der uns leider vorzeitig verlässt; er hat einen Studienplatz für Sportmanagement in Köln erhalten. Alles Gute!

Danke an alle, die mitgemacht haben!

Helau und Alaaf!

Irmy Schwarzer

Nä, nä, wat woar dat wie früjer ne superjeile Zick...

Karneval 2019